Arbeits-Elefanten

Mit dem Elefantenstab, dem Ankus, lenken Mahuts traditionell „ihre“ Arbeitselefanten. Die Spitzen sind so scharf geschliffen, dass die Tiere dem Schmerz ausweichen wollen und so ihre Richtung ändern. Häufig sieht man Arbeits‑ und Zirkuselefanten mit Verletzungen im Kopfbereich, da gerade hinter den Ohren die Haut der „Dickhäuter“ papierdünn ist. In Zirkussen und vor Touristen werden solche Verletzungen versteckt. Bilder wie diese , in einem Arbeitscamp in Myanmar aufgenommen, zeigen die Grausamkeit der „Lenkstäbe“. Asiatische Elefanten wurden traditionell schon seit dem Altertum als Arbeitstier eingesetzt; heute gibt es im südostasiatischen Raum Schätzungen zufolge noch 1000–3000 Arbeitselefanten.

Siehe auch Zirkus .

Mehr Inhalte zu den Themen , , ,
Sie wollen sich über Preise informieren? Nutzungshonorare einsehen