Ferkelkastration

Nach offiziellen Angaben werden in Deutschland jedes Jahr knapp 22 Millionen männliche Mastferkel kastriert. Bei vollem Bewusstsein werden den nur wenige Tage alten Tieren mit einem Skalpell die Hoden herausgerissen, um die Entstehung des sogenannten Ebergeruches im Fleisch zu verhindern. Das Tierschutzgesetz gestattet diesen Eingriff ohne Betäubung bis zum Alter von sieben Tagen. Auch das staatliche Biosiegel verbietet diesen brutalen Eingriff nicht. Diese Aufnahmen entstanden in zwei Schweinemastbetrieben, die QS‑(Qualität und Sicherheit GmbH)-zertifiziert sind. Es handelt sich um Videoprints.

Zu diesem Thema ist auch umfangreiches Videomaterial vorhanden, bei Interesse sprechen Sie uns einfach an.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Mehr Inhalte zu den Themen , , ,
Sie wollen sich über Preise informieren? Nutzungshonorare einsehen