Gänsemast

In Deutschland werden jedes Jahr über 1,5 Millionen Gänse verzehrt. Ähnlich wie Puten, Enten und Hähnchen werden in Deutschland auch Gänse in riesigen Masthallen unter künstlichen Lichtquellen gehalten. Dadurch wird den Tieren ein längerer Tagesrhythmus vorgegaukelt, um sie zum übermäßigen Fressen zu animieren. Aber auch sonst sind bei dieser Masthaltung die Tiere unglaublichen Qualen ausgesetzt. Tausende Tiere werden auf engstem Raum gehalten. Was zählt, ist die schnelle Gewichtszunahme ohne Rücksicht auf die Tiere. Knochenbrüche, Gelenkentzündungen und Atemnot sind keine Seltenheit. Die Tiere werden in nur 12 Wochen schlachtreif gemästet.

Siehe auch Gänsestopfen.

Zu diesem Thema können Sie TV-taugliches Videomaterial anfordern. Um einen Eindruck zu erhalten, klicken Sie auf die »Wiedergabe«-Schaltfläche des nachfolgenden Vorschaubilds.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Mehr Inhalte zu den Themen
Sie wollen sich über Preise informieren? Nutzungshonorare einsehen