Nerzfarm

Ein Drahtkäfig mit einer durchschnittlichen Bodenfläche von 30 mal 90 Zentimetern ist das Gefängnis der Nerze, ein stinkender Brei aus Fisch‑ und Schlachthofabfällen ihr Futter. In Freiheit ist ihr Revier bis zu 20 Quadratkilometer groß. Hier leben sie ohne Wasser, obwohl das das Lebenselement frei lebender Nerze ist. Selbstverstümmelung gehört bei dieser Lebensweise dazu. Sieben Monate in dieser Enge auf den qualvollen Erstickungstod zu warten, ist ihr einziger Lebenszweck. Dann werden sie getötet. »Ernte« nennt man diesen Gewaltakt in der Pelzbranche…

Zu diesem Thema können Sie TV-taugliches Videomaterial anfordern. Um einen Eindruck zu erhalten, klicken Sie auf die »Wiedergabe«-Schaltfläche des nachfolgenden Vorschaubilds.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Mehr Inhalte zu den Themen , , , ,
Sie wollen sich über Preise informieren? Nutzungshonorare einsehen