Schächten

Das Schächten oder Schechita ist das rituelle Schlachten von Tieren, insbesondere im Judentum und im Islam. Bei diesem »Ritual« wird den Tieren meist ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten, bevor sie dann jämmerlich bei vollem Bewusstsein verbluten. Diese ist sicherlich einer der schlimmsten und widerlichsten Formen der Tierquälerei. In Deutschland ist diese erlaubt, da die Verfechter des Schächtens sich auf die im Grundgesetz verankerte Religionsfreiheit berufen (können).

Mehr Inhalte zu den Themen ,
Sie wollen sich über Preise informieren? Nutzungshonorare einsehen